Folge 1

Führungskräfte haben großen Einfluss auf das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter.

Finden Sie auch, dass der Satz wahr und richtig ist?

Wenn Sie zweifeln, dann wagen Sie doch mal folgendes Experiment. Kommen Sie als Chef*in doch mal morgens ins Büro und verschwinden dann wort- und grußlos hinter Ihrem Schreibtisch.  Sie werden sehen: Kaum dass die Bürotür hinter Ihnen verschlossen ist, werden unter Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Gedankenspiele mit verschiedensten „Befürchtungsszenarien“ in Gang gesetzt.  „Wie ist der Chef*in heute drauf? Was kommt auf mich zu?“

Als Chef*in sind Sie der „Klimamacher“ im Büro. Wenn Sie gut gelaunt und entspannt erscheinen, können Sie fast sicher sein, dass Ihr Team ebenfalls entspannt bleibt. Wenn Sie hektisch, nervös und gestresst sind, wird das sehr wahrscheinlich ebenfalls auf das Team ausstrahlen. Wenn es um gesundes Führen geht, ist also die erste Erkenntnis: Der gesunde Umgang mit sich selbst ist die Basis für gesunde Führung.

Unzählige Studien (viele davon im Auftrag großer Krankenkassen) haben diesen Zusammenhang auch wissenschaftlich belegt. Die Ergebnisse von zwei aktuellen Studien lauten:

  1. Studie der ETH Zürich (Eidgenössisch Technische Hochschule)
    Es gibt vier Verhaltensweisen die, wenn sie von Führungskräften regelmäßig angewandt werden, die die Fehlzeiten von Mitarbeitern jährlich um mindestens zwei Tage vermindern. Umgekehrt belegt diese Studie: Wenn Führungskräfte diese Verhaltensweise stark vernachlässigen, klagen doppelt so viele Probanden als im Durchschnitt über körperliche Erschöpfung und sogar viermal so viele über depressive Symptome.

    Welche Verhaltensweisen in der Studie untersucht wurden?

    • Loben
    • Zeit nehmen
    • eigene Fehler eingestehen
    • Auf Ideen der Mitarbeitenden eingehen
  2. Eine Studie der AOK hat den Einfluss des Führungsverhaltens auf körperliche Symptome noch genauer untersucht. In einer Befragung wurden 10.000 Angestellte befragt. Das Ergebnis: Je besser das Betriebsklima war, desto weniger Menschen litten unter Rückenschmerzen.

Wie lassen sich diese Zusammenhänge erklären?

Es ist keine neue Erkenntnis, dass Körper und Psyche zusammenhängen. Psychische Belastungen (also auch durch destruktives Führungsverhalten) können sich nicht nur auf die Psyche auswirken (Unzufriedenheit, Unlust, Frust, etc.) sondern auch auf den Körper (Herzrasen, Stresshormonspiegel, Muskelverspannung und daraus resultierende Rückenschmerzen).

Was können Führungskräfte aber tun, um Menschen gesund zu führen?

Die Diplompsychologin Dr. Anne Katrin Matyssek, eine Expertin für gesünderes Miteinander im Betrieb, hat in den vergangenen Jahren sechs Dimension entwickelt, die maßgeblich eine gesundheitsorientierte Führung beeinflussen:

  1. Belastungsabbau/ Ressourcenaufbau & Stressbewältigung
  2. Betriebsklima
  3. Transparenz
  4. Anerkennung/ Wertschätzung
  5. Interesse/ Kontakt
  6. Kommunikation/ Einbeziehen

Die Basis dieser sechs Dimensionen bildet eindeutig die Fähigkeit zur „self-care“. Dabei geht es darum, dass jede Führungskraft beim Thema gesundes Führen bei sich selbst beginnen sollte. Es wird nicht gelingen andere Menschen zu gewinnen und motivieren, wenn wir sprichwörtlich „Wasser predigen, und Wein trinken“.

Fangen Sie als Führungskraft also bei sich selbst an und stellen Sie das Thema „self-care“ für sich selbst jeden Tag aufs Neue in den Fokus.

Bei Seminaren zum Thema „Gesund führen“ starten wir immer mit der folgenden Frage:

Wer von Ihnen hat sich heute schon gesund verhalten?

An dieser Stelle wird es dann regelmäßig sehr still im Raum. Man kann das „Nachdenken“ regelrecht fühlen. Wie geht es Ihnen, wenn Sie über diese Frage nachdenken?  Merken auch Sie, wie ihre „grauen Zellen“ in Bewegung geraten? Wenn dem so ist, dann ist das gut. Denn „gesund führen“ fängt genau hier an: Beim Nachdenken darüber, was Gesundheit im Alltag bedeutet, und was ich als Führungskraft dazu beitragen kann.

Wir wollen Ihren Gedankenfluss an dieser Stelle nicht durch noch mehr Text beeinflussen. Denken Sie einfach weiter nach – und wenn Sie mögen, lassen Sie uns an Ihren Gedanken und Reflexionen teilhaben. Schreiben Sie uns, was Ihnen zu dieser Frage einfällt.

Welches gesunde Verhalten haben Sie heute umgesetzt? Was haben Sie konkret gemacht?

Schreiben Sie uns gerne Ihre Antworten an:

akademie@itzehoer-maklerservice.de

Wir freuen uns sehr auf Ihre Nachrichten und sind sehr gespannt. 😊

Ihre Antworten werden wir in die nächsten Beiträge einbauen, die Ideen miteinander vernetzen und ergänzen und als Impulse an Sie zurückzuspielen.

Bis dahin wünschen wir Ihnen heitere Gedanken, spannenden Reflektionen über Gesundheit im Alltag und viele sonnige Tage.

Bleiben Sie neugierig und (natürlich ) gesund!

Ludwika & Matthias